Das aktuelle Wetter an der Costa Blanca
 

Das Klima Spaniens ist überwiegend typisch mediterran und sehr mild. Fast dreiviertel des Jahres dauert der warme, teilweise sogar heiße Sommer in den küstennahen Gebieten. Richtig kühl wird es lediglich in den Monaten Dezember - Februar, obwohl hier zu sagen ist, dass auch die Wintermonate mit Tagestemperaturen von teilweise bis zu 20 Grad durchaus angenehm sind. Für Menschen höheren Alters ist deshalb vielleicht gerade diese Jahreszeit die richtige Reisezeit, vor allem da in den Wintermonaten der sonst typische Massentourismus ausbleibt. Weitere interessante Informationen bezüglich des Klimas in Spanien erhalten Sie am Ende dieser Seite.
 

Klimadaten Spanische Küsten:

(Durchschnittswerte in °C bzw. in Stunden) 

               
Spanien, Küste  April  Mai  Juni  Juli  Aug.  Sept.  Okt. 
Tagestemperatur  21  26  30  34  33  31  27 
Nachttemperatur  11  15  19  22  22  20  15 
Wassertemperatur  17  18  20  24  25  24  21 
Sonnenstunden/Tag  11  13  13  12  11 
Regentage/Monat 

Weitere Informationen zum Klima Spaniens

Spanien hat durch die großen Höhenunterschiede und die weite Erstreckung des Landes mehrere Klimazonen. Die Landesteile im nördlichen Spanien (Galicien im Nordwesten bis zu den Pyrenäen im Nordosten) sind ozeanisch geprägt, was soviel bedeutet, dass sie während allen vier Jahreszeiten mit Niederschlägen rechnen müssen. Da der Regen meist sehr heftig auftritt gehört dieser Bereich zu den feuchtesten Gebieten in ganz Europa. Die Temperaturunterschiede auf das gesamt Jahr gesehen sind in dieser Zone sehr gering und liegen um die 20 °C im Sommer und ungefähr 9 °C im Winter.

Das Klima im überwiegenden Teil Spaniens ist demgegenüber subtropisch und mediterran. Die Temperaturunterschiede sind entgegen dem nördlichen Landesteil im Verlauf des Jahres vor allem in der Meseta sehr hoch. Zum Beispiel die Stadt Madrid hat eine durchschnittliche Julitemperatur von 24 °C, während das Thermometer im Januar durchschnittlich nur 5 °C anzeigt. Die Schwankungen gehen teilweise sogar in extreme Bereiche. So werden hier im Sommer nicht selten Tagestemperaturen von 40 °C und mehr erreicht und andererseits sinkt das Thermometer im Winter an manchen Tagen unter –10 °C. Die mittleren Jahresniederschläge liegen in den flachen Gebieten der Meseta zwischen 300 und 600 Millimetern (in Madrid 419 Millimeter), in den Randgebirge des Hochlandes erreichen die Niederschlagsmessungen nicht selten bis 2 000 Millimeter. Als  Hauptregenzeiten im zentralen Spanien kann man Frühjahr und Herbst nennen.